+++ GUTSCHEIN 10% "GOLDENER HERBST 2022" AB 20 EUR EINKAUFSWERT BEI JEDEM EINKAUF +++

Amicus Chronicles: Das goldene Zeitalter des britischen Horrorfilms. Osteried, Peter

Amicus Chronicles: Das goldene Zeitalter des britischen Horrorfilms. Osteried, Peter

Verkäufer
Medien-, Publikations- und Werbegesellschaft Knorr Martens
Normaler Preis
€66,70
Sonderpreis
€66,70
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

In dem exquisit bebilderten Prachtband Amicus Chronicles“ beschäftigt sich Peter Osteried sehr ausführlich mit jenem englischen Filmstudio, das in den Fünfziger und Sechzigen Jahren mit charismatischen Darstellern wie Peter Cushing oder Christopher Leer wegweisende Horrorfilme wie “Frankensteins Fluch“ und “Blut für Dracula“ drehte. In einem nahezu identisch aufgemachten Bildband widmete sich Osteried aber auch der britischen Firma Amicus, die zeitgleich ebenfalls einige Horror-Klassiker drehte, aber auch den langlebigen britischen TV-Heroen “Doctor Who“ ins Kino brachte.

Die Spezialität des Studios waren so genannte Omnibus-Film wie “Die Todeskarten des Dr. Schreck“, “Asylum - Irrgarten des Schreckens“ oder “Totentanz der Vampire“, die im Gegensatz zum plüschigen Klassik-Horror von Hammer meist in der damaligen Gegenwart spielten. Hier wurden mehrere grausige Kurzgeschichten (die oft aus der Feder von Robert Bloch stammten, manchmal lieferten aber auch legendäre EC-Comicserien wie “Tales from the Crypt“ die Vorlagen) durch eine Rahmenhandlung verbunden, die mit einer grausigen Schlusspointe endete. Da aufgrund der episodenhaften Handlung für die Schauspieler jeweils nur wenige Drehtage erforderlich waren, konnten neben Newcomern wie Donald Sutherland recht preiswert bekannte Darsteller wie Hammer-Star Peter Cushing, Bond-Girl Britt Ekland oder auch Curd Jürgens verpflichtet werden.

Kurz bevor die Firma aufgrund von Streitigkeiten zwischen den beiden Gründer Milton Subotsky und Max J. Rosenberg in den Siebziger Jahren dicht machte, entstanden mit “Caprona - Das vergessene Land“ und “Der 6. Kontinent“ noch spaßige Verfilmungen von utopischen Roman des "Tarzan"-Schöpfers Edgar Rice Burroughs. Noch ausführlicher als in den “Hammer Chronicles“ beschäftigt sich Peter Osteried mit den einzelnen Amicus-Filmen, erzählt ausführlich von ihrer Entstehung und meldet auch Kritik an, ohne dabei jedoch den charmanten Unterhaltungswert dieser oftmals leicht trashigen und selten wirklich gruseligen Filme zu vernachlässigen.

Brand:Medien-, Publikations- und Werbegesellschaft Knorr Martens Manufacturer:Medien-, Publikations- und Werbegesellschaft Knorr Martens
Achtung abweichende 1. Auflage von 2009 (anderes Cover), Ecken gering gesto�en, 353 Seiten, mittlere Gebrauchspuren, Hardcover (harter Einband), f�r die Schweiz gilt: wegen der Grenzn�he ist das Buch bereits ein Werktag nach der Abholung bei der Schweizer Post, sonst erfolgt der Versand mit DHL